Betreuung, Psychiatrie und Korruption – vom Mißbrauch des Betreuungsrechts in der BRD

Werner Hanne im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Gustl Mollath ist sicherlich das bekannteste Opfer eines Justizirrtums in Deutschland. Mollath wurde 2006 wegen mehrerer ihm angelasteter Delikte und gleichzeitiger, durch Gutachter festgestellte Schuldunfähigkeit gerichtlich in den psychiatrischen Maßregelvollzug eingewiesen. Nach mehreren Instanzen wurden zahlreiche Zweifel an den Vorwürfen gegen Mollath und an der Rechtsstaatlichkeit des Verfahrens laut. 2014 wurde abschließend in einer neuen Hauptverhandlung in einem Wiederaufnahmeverfahren festgestellt, daß die Einweisung unrechtmäßig war.
Der Publizist Werner Hanne ist davon überzeugt, daß der Fall Mollath kein Einzelfall ist, sondern das Betreuungsrecht und die Psychiatrie zielgerichtet eingesetzt wird um unliebsame Menschen mundtot zu machen. Eine unpräzise Gesetzeslage mit schwammigen Formulierungen leistet hierfür zusätzlich einen Vorschub für Mißbrauch. Eine Anregung an ein Betreuungsgericht zur Überprüfung verhaltensauffälliger Personen kann durch jedermann erfolgen. Das Betreuungsgericht ist verpflichtet dieser Anregung nachzugehen und gegebenenfalls auch ein Gutachten zu erstellen. Viele mißbräuchlich “denunzierte” Personen sind sich ihres nun konstruierten Problems gar nicht bewußt. Ein paar falsche Worte oder gar Gegenwehr kann als Uneinsichtigkeit oder Nichterkennen eigener Probleme interpretiert werden. So manch einer befindet sich dann schnell im Strudel der Betreuung, Psychiatrie und medikamentöser Behandlung. Selbst verhaltensunauffällige Personen sind nach solch einer Behandlung gebrochene Menschen und können kein unbelastetes Leben mehr führen.

Besonders gefährlich wird es dann, wenn die Definition einer psychischen Störung zum Zwecke der Ausschaltung von unabhängigen Denkern und “Querulanten” erweitert wird. Als Beispiel sei hier das ” Aufsässigkeits-Trotz-Syndrom” genannt, welches bei Menschen festgestellt wird, welche gegenüber Autoritätsfiguren ein ungehorsames und feindliches Verhalten an den Tag legen. Leider handelt es sich bei vielen dieser Störungen jedoch nur um Verhaltensformen, die von der Norm abweichen. In einer Zeit in der Eliten und Autoritäten immer öfter mit Ablehnung bedacht werden, wäre Betreuung und psychische “Behandlung” ein willkommenes Instrument um sich seiner Gegner zu entledigen.

Publikation:
Werner Hanne, Organwahn – Heilung durch Fremdorgane? Ein fataler Irrtum!

als E-Book:
http://www.organwahn.de/organwahn/ind…

Webseite:
http://www.organwahn.de

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein