Das „Gatestone Institute“, ein in New York ansässiger Think Tank und einflussreiches Sprachorgan der US-Ostküste, veröffentlichte am Sonntag eine Analyse. Demnach sei Deutschland „von einer Organisation seiner Feinde übernommen worden, die darauf aus sind die deutsche Nation zu vernichten statt seine Bürger zu schützen.“

Info-DIREKT stellt seinen Lesern nachfolgend den gesamten Text in deutscher Sprache zur Verfügung:

Germany Just Can’t Get It Right

Der verstorbene Robert Conquest entwarf einst einen Satz aus drei politischen Regeln, deren letzte lautete: „Der einfachste Weg das Verhalten einer beliebigen bürokratischen Organisation zu erklären besteht in der Annahme, dass eine geheime Organisation ihrer Feinde von ihr Besitz ergriffen hat.“ (Die Nichtregierungsorganisation BRD: Täuschung des deutschen Volkes (Videos))

Diese Regel kann sich als nützlich erweisen, will man die ansonsten eindeutig irrsinnige und selbstmörderische Politik der Regierung von Kanzlerin Merkel in Deutschland erklären.

Diese Politik macht nur dann Sinn, wenn tatsächlich eine geheime Feindorganisation aus Leuten die Kontrolle über die deutsche Regierung übernommen hat, die nicht die Absicht haben Deutschland zusammenzuhalten, sondern es komplett auseinanderreißen will. Betrachten wir die Anzeichen.

Es kann wenig sonstige Erklärungen dafür geben, dass die Regierung von Kanzlerin Merkel im letzten Jahr mehr als eine Million Menschen (rund 1,5% der derzeitigen deutschen Bevölkerung) ohne jegliche Vorstellung davon, wer sie sind, woher sie kamen oder was die denken, ins Land ließ. Kein demokratischer Führungspolitiker könnte eine solch erstaunliche Maßnahme durchdrücken.

Wie anders kann man erklären, dass ein Land, das im 20. Jahrhundert ein so gigantisches Antisemitismus-Problem hatte, so viele Menschen aus den Gegenden der Welt importiert, die jetzt, im 21. Jahrhundert, dasselbe gigantische Antisemitismus-Problem haben?

Ein Dokument, das letztes Jahr vom deutschen Geheimdienst durchsickerte, warnte,[1] dass das Land „islamischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker importiert…“ Wie soll man eine Politik von Regierung und Sicherheitsdiensten erklären, die das zuließ? Oder eine Kanzlerin, die auf die sehr milde kritische Frage eines besorgten Bürgers zu all dem mit einer langen Abhandlung reagierte, die es versäumte auch nur einen einzigen Teil der zugehörigen Punkte zu beantworten?

Aktueller ist es wert Ereignisse seit Silvester betrachten. Wie die Welt inzwischen weiß, wurden zu diesem Zeitpunkt rund 100 Frauen im Stadtzentrum von Köln Vergewaltigung, Belästigung und sexueller Behelligung durch eine riesige Menge Migranten ausgesetzt. Jetzt kam heraus, dass die erste Reaktion der Polizei von Köln auf diesen großen Vorfall darin bestand Informationen zur Identität der Angreifer zurückzuhalten.

Ob die Polizei glaubte sie könne damit durchkommen oder nicht: diese Lüge hat jetzt Öl ins Feuer der öffentlichen Wut gegossen, da demonstriert wurde, dass die Polizei, wie die Regierung und ein Großteil der Medien, sich darauf konzentriert die Öffentlichkeit über das fehlzuinformieren, was in ihrem Land vor sich geht, statt ihr wahrheitsgemäß darüber zu berichten.

Die nächste Reaktion der deutschen Polizei bestand darin anzudeuten, dass auch von ihr eine feindliche Geheimorganisation – die darauf aus ist die öffentliche Sorge aufzupeitschen, statt sie zu schwächen – Besitz ergriff; sie kam eine Woche nach diesem Vertuschungsversuch.

Bei Protesten am letzten Wochenende fuhr die Polizei Wasserwerfer auf, um Protestierende damit zu beschießen und zu zerstreuen. Natürlich waren diese Wasserwerfer Silvester nicht vor Ort, um die Migrantenbanden aufzulösen, die gewalttätige Verbrechen an deutschen Frauen verübten.

Stattdessen wurden sie dazu genutzt eine rechtmäßig Demonstration von Deutschen aufzulösen, die gegen solche gewalttätigen Angriffe auf Frauen sind. Außer man lässt Conquests Regel außer Acht, gibt es keine Erklärung für den Einsatz der Wasserwerfer durch die deutsche Polizei gegen Menschen, die gegen Vergewaltigung protestieren, statt sie gegen die Vergewaltiger einzusetzen.

Dann gibt es da die „zu späte“ Antwort. Es ist die Erklärung von Offiziellen, nachdem die Vergewaltigungen stattfanden und die Regierung einmal erkannte, dass sie etwas sagen musste, die deutschen Behörden würden keine Menschen in ihrem Land tolerieren und haben wollen, die die gegenwärtigen, aufgeklärten europäischen Ansichten zu Frauen nicht gelten lassen. Da mindestens 75% der Migranten, die letztes Jahr in Europa ankamen, junge Männer aus dem Nahen Osten und Afrika waren, sollte festgehalten werden, dass dieser Punkt konstruktiver hätte sein können, wäre das Prinzip etwas früher zum Prinzip gemacht worden.

Doch da diese Leute nun in solch riesiger Anzahl hier sind, wird eine Regierung, die darauf aus ist so viel sozialen Schaden wie möglich anzurichten, sie natürlich hereinlassen und sich dann über etwas beschweren, zu dem sie jetzt in der Lage sein wird nichts zu unternehmen. All diese mit „harten Bandagen“ abgegebenen Ankündigungen deutscher Politiker sind heute als die Wattebäusche zu erkennen, die sie in Wirklichkeit sind.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bekräftige ihre Asylpolitik der offenen Tür am 13. November 2015 in einem Fernsehinterview; sie sagte: „Die Bundeskanzlerin hat die Lage im Griff… Ich habe meine Vorstellung und für die werde ich kämpfen.“ Purer Wahnsinn, Inkompetenz oder falsches Spiel könnten dieses Verhalten einer deutschen Regierung nicht erklären, die sich so offensichtlich ihrem eigenen, armseligen Ende verschrieben hat (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

Video: Did Merkel just „read out Germany’s suicide note“?

Der Rest Europas steht vor dem Rätsel, was er mit dem nicht willkommenen Wissen anfangen soll, was wirklich vor sich geht. Die Erkenntnis, dass das mächtigste und politisch wie wirtschaftlich bedeutendste Land in Europa eindeutig von einer Organisation seiner Feinde übernommen worden ist, die darauf aus sind die deutsche Nation zu vernichten statt seine Bürger zu schützen, wird andere Europäer auf unterschiedliche Weise handeln lassen.

Vom britischen Standpunkt aus bringt eine bemerkenswerte Gelegenheit zur Reaktion, sich mit der Volksabstimmung zur britischen Mitgliedschaft (oder Nichtmitgliedschaft) in der Europäischen Union präsentieren, die irgendwann nächstes Jahr stattfinden soll. Diese Union – die als zentrale Säule ihrer Politik die äußeren und inneren Grenzen des Kontinents aufgelöst hat – könnte jetzt von britischen Wählern als das betrachtet werden, was sie ist. Und so ist die beste Erklärung des Verhaltens der deutschen Regierung vielleicht die, dass vor einiger Zeit britische Euroskeptiker von ihr Besitz ergriffen haben, die darauf aus sind die EU ihrem kläglichen Ende zuzuführen. Das ist eindeutig die wahrscheinlichste Erklärung.

Mehr Wahnsinn, Inkompetenz oder falsches Spiel kann das Verhalten einer deutschen Regierung absolut nicht erklären, die sich offensichtlich ihrem eigenen, armseligen Ende verschrieben hat.

Verweise:

[1] http://de.gatestoneinstitute.org/6804/deutschland-20-millionen-muslime
[2] http://www.therebel.media/did_merkel_just_read_out_germany_s_suicide_note

Wer schickt Flüchtlinge nach Europa und wozu?

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann hat angekündigt, dass sein Land die Schengen-Regeln temporär außer Kraft setzt, schreibt die „Rossijskaja Gaseta“ am Montag.

„Wir handeln in engster Abstimmung mit den Deutschen – und werden nun ebenso wie Deutschland verstärkt unsere Grenze kontrollieren und Rückführungen der Flüchtlinge durchführen“, so Faymann.

Mitte Januar stellte sich heraus, dass deutsche Grenzsoldaten jeden Tag rund 200 Migranten nach Österreich zurückschicken, die laut Berlin kein Recht haben, sich in der EU aufzuhalten. Jetzt will Wien diese Menschen in die Länder zurückschicken, aus denen sie nach Österreich kamen.

Trotz der von Europa getroffenen Maßnahmen zum Abbau des Flüchtlingsstroms geht der nicht zurück. Doch Menschenrechtler nutzen jeden Anlass, um die EU-Länder daran zu hindern, sich vor dem unkontrollierbaren Migrantenstrom zu schützen. Die dänischen Behörden wurden heftig kritisiert, weil sie versucht hatten, den einreisenden Flüchtlingen Geld zu entnehmen, wenn der Betrag mehr als 10.000 Kronen ausmacht, sowie Gold, Uhren und andere Wertsachen, um ihren Aufenthalt in Dänemark zu finanzieren. Die UN-Flüchtlingsbehörde forderte Kopenhagen auf, diese Regeln zu ändern.

 

Nicht klar ist ebenfalls, ob die Schweiz, die den Weg Dänemarks gewählt hat, es schafft, sich vor Flüchtlingen zu schützen. So wurden Asylbewerber aufgefordert, alle Wertsachen und Geldmittel in Höhe von mehr als 1.000 Franken abzugeben. Zudem sollen Personen, die den Status eines Flüchtlings und einen Job bekommen, zehn Prozent ihres Gehalts in die Staatskasse zahlen, bis 15.000 Franken für ihren Aufenthalt zurückgezahlt werden. Doch diese Maßnahmen werden kaum vollständig umgesetzt. Die meisten Migranten beeilen sich nicht, sich in die europäische Gesellschaft zu integrieren und nach einem legalen Job zu suchen. Sie rechnen eher mit Sozialhilfen.

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble schlug eine zusätzliche EU-weite Benzinsteuer vor, um die Kosten der Flüchtlingskrise zu decken. Dieses Geld sollte in die Sicherung der EU-Außengrenzen fließen.

Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, warum die Flüchtlinge nach Europa kommen. Sie begeben sich in europäische Länder, die ihnen nach Mentalität, Werten, kulturellen Normen und Sprache fremd sind, während es viele muslimische Länder gibt, wo diese Probleme nicht entstehen würden. Doch die reichen arabischen Länder beschließen strenge Migrationsgesetze und lenken die Flüchtlingsströme nach Europa. Nach Angaben der UN-Flüchtlingsagentur haben Schmuggler, die Migranten illegal nach Europa bringen, im vergangenen Jahr drei bis sechs Milliarden US-Dollar verdient.

 

„Vor dem Hintergrund der Terroranschläge und anderer Gewaltaktionen in ganz Europa sind die Behörden vor allem darüber beunruhigt, wie man Vorwürfe an alle Ausländer wegen der verbrecherischen Verhaltens einiger von ihnen vermeiden kann“, schreibt die Schweizer Zeitung „Le Temps“. Doch neben der in fast allen europäischen Medien herrschenden Zensur, bei der Verbrechen von Flüchtlingen absichtlich verschwiegen werden, wurde ein weiteres Thema tabuisiert – die Fähigkeit der Migranten, Toleranz gegenüber den europäischen Werte zu zeigen (Die Logik der Gutmenschen: Die Massenmigration ist gut, weil sie gut ist!).

Das löst große Zweifel aus. Falls man vermutet, dass die Situation mit den Migranten Teil einer gut durchdachten geopolitischen Operation war, so ist sie natürlich auf die Zerstörung der europäischen Werte und Traditionen gerichtet. Unabhängig davon, wie viel Milliarden Europa für die Aufnahme der Flüchtlinge ausgibt, wird dieses Geld weder etwas an deren Weltanschauung noch deren Toleranz ändern.

Literatur:

Exodus: Warum wir Einwanderung neu regeln müssen von Paul Collier

Böse Gutmenschen: Wer uns heute mit schönen Worten in den Abgrund führt von Bernd Höcker

Massenmigration als Waffe von Kelly M. Greenhill

Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung von Udo Ulfkotte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein