Unser engster Alliierter in der arabischen Welt und bester Kunde für Waffen, das Regime in Saudi-Arabien, hat den Blogger Raif Badawi am Freitag öffentlich ausgepeitscht. Er erhielt die ersten 50 Peitschenhiebe von 1000 als Strafe für das Betreiben einer Webseite, die sich für die freie Meinungsäusserung in Saudi-Arabien einsetzt. Während die westlichen Heuchler ihre Solidarität mit “Charlie Hebdo” demonstrierten und sich für die “Presse- und Meinungsfreiheit” einsetzten, flogen die Peitschenhiebe. Kaum ein Wort wurde in den Medien darüber verloren, während die Redaktionen die “Ich bin Charlie” Plakate hochhielten. Saudi-Arabien ist ja “unser” diktatorisches Regime, wichtiger Öllieferant und lukrativer Markt für Produkte aus USA und EU, deshalb wird selten kritisiert was im Lande abgeht. Merkel ist oft dort, küsst den Scheichs die Füsse und verkauft ihnen deutsche Waffen. Für das deutsche Bundesregime sind Geschäfte wichtiger als Menschenrechte.

 

Merkel macht ihren Diener vor den brutalen Despoten Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Saudi-Regime peitscht Blogger aus http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/01/saudi-regime-peitscht-blogger-aus.html#ixzz3OjNnL5yD
Merkel macht ihren Diener vor den brutalen Despoten

Badawi sieht man auf folgendem Video, wie er auf einem Platz vor einer Moschee in Jeddah ausgepeitscht wird, beobachtet von einigen Hundert Zuschauern die “Allahu Akbar” rufen, klatschen und pfeifen, nach dem die Hiebe aufhören. Badawi gab keinen Ton von sich während der Bestrafung und konnte zum Polizeifahrzeug ohne Hilfe zurücklaufen.

 

 

 

Ein Zeuge berichtete seine Beobachtung gegenüber Amnesty International: “Raif wurde von einem Bus eskortiert und mitten in die Menge gestellt, bewacht von acht oder neun Polizisten. Er hatte Handschellen und Fussfesseln an, aber sein Gesicht war nicht abgedeckt. Ein Polizist kam von Hinten mit einer langen Rute auf ihn zu und fing an ihn zu schlagen. Raif hob seinen Kopf in den Himmel, schloss die Augen und krümmte den Rücken. Er war stumm, aber man konnte aus seinem Gesicht und Körper erkennen, er erlebte echte Schmerzen.

Die absolute Frechheit ist, das saudische Regime schloss sich den anderen arabischen und moslemischen Ländern an und verurteilte die Ermordung der 10 Menschen in den Büros von “Charlie Hebdo”. Gleichzeitig wurde aber das grausame Urteil gegen den Mann verteidigt, der beschuldigt wurden den Islam beleidigt zu haben.

Arabische Twitter-Nutzer kritisierten Saudi-Arabien, weil es wie die ISIS sich benimmt und fundamentale “Werte” vertritt, die sich nicht von denen der brutalen Extremisten unterscheidet, die Teile von Syrien und Irak kontrollieren und dort wüten. Es erschienen dann auch entsprechende Karikaturen zum Thema. Eines zeigt Badawi wie er ausgepeitscht wird und dazu die Wörter: “Saudi-Arabien verurteilt den Terrorangriff auf die Meinungsfreiheit in Paris …

SaudiCartoon1
Eine andere Zeichnung zeigt einen Stift der ausgepeitscht wird:

Am Sonntag nahmen saudische Offizielle auch am Trauermarsch in Paris teil, neben vielen anderen Landesvertretern die nichts von Pressefreiheit halten und ständig Kriege führen. Siehe “Trauermarsch von Massenmördern angeführt“. Ich finde es aber gut, dass so viele der Staatsführer sich dadurch eine Pause vom Einsperren und Foltern der Journalisten und Dissidenten im eigenen Land gegönnt haben. Der Zynismus, die Doppelmoral und die Heuchelei ist am Sonntag in Paris deutlich zu sehen gewesen.

 

SaudiCartoon2Ich sag ja schon lange, es kommt immer darauf an wer etwas tut. Unsere Schurken dürfen foltern und die Menschenrechte verletzen. Deswegen, wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe! Gell Merkel, da guckst du dann weg und sagst keinen Pieps. Halt doch das Plakat hoch wo drauf steht: “Je Suis Hypocrite”.

 

Quelle: Alles Schall und Rauch

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein