Was vor 20 Jahren noch eher belächelt wurde, ist heute allgegenwärtige Realität.
Der erfolgreiche Autor und investigative Journalist Gerhard Wisnewski, allen Freidenkern seit Jahren ein Begriff, schreibt über das eine bestimmende Thema in 2015, und schon kriegt sein Verlag nach 23 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit kalte Füße.
Bisherige Themen, wie der 11. September 2001 oder die fragwürdige Mondlandung, der Titanic-Betrug und seine kritische Jahrbuchreihe „Verheimlicht, vertuscht, vergessen“ waren seit Jahren Garant für große Verkaufszahlen. Der Aufkleber “Spiegel-Bestseller” sagt wohl alles.

Doch in 2016 gelten jetzt andere Spielregeln in der ver-öffentlichten (sic!) Meinung.
In wie weit George Orwell mit seinem fast schon prophetischen Roman „1984“ richtig lag und wie sich unsere Welt verändert hat, darüber sprechen in diesem Interview zwei Feingeister der Aufklärungsbewegung. Wie immer gehen sie den Mechanismen der Meinungsbildung auf den Grund und sezieren mit ihren eigenen jahrelangen Erfahrungen den Mainstream.

Ein Muss für jeden Aufgewachten. Und die Schlafschafe sowieso.

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein