Ein geschichtlicher Aufsatz aus dem Jahr 2115

von Michael Winkler

Die Kernphase des verbrecherischen Jahrhunderts wird von Karl Sobereiner (“Jahrhundert der Verbrechen an Deutschland”, 2087 erschienen im Verlag für deutsche Geschichte, Verdun) mit 1918 bis 2018 angegeben, jedoch weist der Autor darauf hin, daß die Vorbereitungen bereits 1871 angelaufen waren, unmittelbar nach Gründung des Deutschen Reiches, und die juristische Aufarbeitung bis 2023 andauerte. 1897 wurde eine inoffizielle Allianz zur Vernichtung Deutschlands geschlossen, an der Großbritannien, Frankreich und die Vereinigten Staaten von Amerika beteiligt waren, die den verschrobenen Gedanken in die verbrecherische Realität umsetzte.

Da diese drei Staaten nicht mehr existieren, sei eine Beschreibung der damaligen Machtverhältnisse vorausgeschickt. Großbritannien war damals die führende Industrienation, die gegenüber dem Deutschen Reich etwa 80 Jahre Vorsprung in der Nutzung moderner Technik gehabt hatte. Das Reich hatte diesen Vorsprung jedoch weitgehend aufgeholt gehabt, es war zur Nummer Zwei im weltweiten Handel aufgestiegen. Das ist um so beachtlicher, als Großbritannien ein weltweites Kolonialimperium errichtet hatte, mit Gebieten auf allen Kontinenten. Großbritannien war zudem die führende Seemacht dieser Zeit, allen anderen Mächten weit überlegen. Königin Victoria war durchaus deutschfreundlich, doch sie hatte ein Alter erreicht, in dem die Politiker keine Rücksicht mehr auf sie genommen haben.

Frankreich hatte sich von der Niederlage gegen Deutschland rasch erholt, dank der moderaten Friedensbedingungen, die ihm auferlegt wurden. Der Verlust des Elsaß und Lothringens nährte jedoch ein Milieu des Chauvinismus und des Revanchismus, das am besten mit dem damaligen französischen Leitsatz: “Immer daran denken, nie darüber sprechen” formuliert wird. Frankreich besaß das zweitgrößte Kolonialimperium der Welt, stand als Seemacht jedoch klar hinter den Briten zurück. An die Stelle der einstigen “ewigen Rivalität” mit den Engländern war ein gemeinsamer Haß gegen Deutschland getreten.

Die USA war 1897 noch eine Kontinentalmacht, ein Gigant, der noch nicht erwacht war. Die große Landmasse mit den gewaltigen Bodenschätzen wurde noch immer erschlossen, die Industrie erst im Entstehen begriffen. Im folgenden Jahr griffen die USA das erste Mal über ihren eigenen Kontinent hinaus, indem sie in einem Krieg gegen Spanien Kuba und die Philippinen als Kolonien gewannen. Zweifellos dienten die Abmachungen des Vorjahres als Rückversicherung für diese Eroberungen. Mit der damaligen Technik waren die USA für europäische Mächte so gut wie unangreifbar, allenfalls Großbritannien hätte mittels eines massiven Aufmarsches in Kanada losschlagen können.

1897 wurden die Weichen zum Krieg gegen das Deutsche Reich gestellt. Nach dem Tod Königin Victorias wurde der Pakt 1905 mit der “Entente Cordial” öffentlich. Gleichfalls 1905 erlitt das Russische Reich eine Niederlage gegen Japan, welche die Position des Zaren erschütterte und das Land dem Einfluß des Westens öffnete. Französisches Kapital förderte die Industrialisierung Rußlands und brachte eine Annäherung an Frankreich, die durch den Beitritt Rußlands zur “Triple Entente” vollendet wurde.

Die Einkreisung des Deutschen Reiches war im Vorkriegsjahr 1913 vollzogen, mit Österreich-Ungarn gab es nur einen starken Partner an der Seite des Reiches. Das andere Mitglied im Dreibund, Italien, sollte sich als unsicher erweisen und schließlich ins Lager der Feinde überlaufen. 1913 wurde das letzte Instrument zur Führung eines Weltkriegs gegründet, die amerikanische Zentralbank FED. Diese erhielt die Möglichkeit, Geld aus dem Nichts zu erschaffen, das zur Finanzierung eines unendlich andauernden Krieges genutzt wurde.

Der Krieg wurde mit einer ungeheuren Propaganda- und Verleumdungskampagne gegen des Deutsche Reich eröffnet. Die zahlreichen deutschen Friedensangebote wurden allesamt ignoriert. Ein Jahrhundertverbrecher namens Winston Churchill lenkte 1915 einen bewaffneten Hilfskreuzer namens Lusitania bar jeglichen Schutzes vor ein deutsches Unterseeboot. Er hat bewußt das Leben der Passagiere auf diesem Dampfer geopfert, um Amerika in den europäischen Krieg zu ziehen. Der Dilettantismus dieses Herrn hat zudem einer Viertelmillion Briten das Leben gekostet, als er eine völlig sinnlose Invasion auf Gallipolli angeordnet hatte.

Der Verlauf des Weltkriegs ließ es den jüdischen Banken in Amerika geraten sein, Großbritannien zu unterstützen. Das vor dem Krieg so reiche britische Empire wäre bei einer Niederlage und sogar bei einem Verständigungsfrieden mit Deutschland zahlungsunfähig geworden, was die jüdischen Banken der Wall-Street nicht überlebt hätten. Den Juden gelang es damals, ihre Kapitalien abzusichern, indem sie die Briten zu einer Erklärung veranlaßten, ihnen im Falle eines Sieges das Gebiet Palästina zwecks Gründung eines jüdischen Staates zu überlassen. Die Balfour-Erklärung sicherte ihnen dies zu, worauf die jüdisch kontrollierte Presse der USA mit der Kriegshetze gegen Deutschland begann. Diese Balfour-Erklärung war jedoch nur ein zusätzlicher Profit, die jüdischen Großbanken hätten die Amerikaner auch so in den Krieg gegen das Reich getrieben.

Im Deutschen Reich wurde ebenfalls die feindliche Propaganda entfesselt. Jüdische Politiker, deren Namen in der Revolution von 1918/19 auftauchten, betrieben Verrat am Deutschen Reich, mittels aktiver Wehrkraftzersetzung. Die Juden benutzten den Sozialismus nicht nur in Rußland, sondern auch in Deutschland, um politische Macht zu erlangen. Der Munitionsstreik im Februar 1918 wurde von ihnen betrieben. Mit der Absetzung des Kaisers und der Ausrufung der Republik wurde Deutschland entscheidend geschwächt. Was ein Waffenstillstand unter ehrbaren Gegnern hätte werden können, wurde zur Kapitulation des Deutschen Reiches.

Aus diesem Grund setzt Sobereiner den Beginn des verbrecherischen Jahrhunderts auf 1918. Die amerikanische Präsidenten-Marionette Wilson, die schon bei der Gründung der Zentralbank gute Dienste geleistet hatte, hat einen Friedensentwurf abgeliefert, der nicht einmal das Papier wert gewesen war, auf das man ihn gedruckt hatte. Statt eines ehrbaren Friedens wurde der Vertrag von Versailles geschlossen. Bei diesem Vertrag verhandelten auf der Seite der Siegermächte auffällig viele Juden, die natürlich den Auftrag hatten, für die jüdischen Wall-Street-Banken Profit auf Kosten des Deutschen Reiches herauszupressen. Dieser Vertrag wurde bereits von den Historikern des 20. Jahrhunderts als ein Mittel angesehen, den zweiten Weltkrieg anzubahnen.

Frankreich hatte im Versailler Vertrag seine revanchistischen Ziele erreicht. Die sozialistische Revolution in Deutschland wurde dank beherzter Deutscher abgewehrt. Was die Juden mit der Gründung der Sowjetunion erreicht hatten, blieb ihnen politisch in Deutschland verwehrt. Führende Kommunisten, wie diese politische Richtung nun genannt wurde, starben unter den Kugeln deutscher Patrioten. Da viele dieser Kommunisten Juden gewesen waren, wurde daraus ein “Antisemitismus” in Deutschland konstruiert.

Die Alliierten des Weltkriegs hatten vom Selbstbestimmungsrecht der Völker gesprochen, was sie nicht daran hinderte, Teile Deutschlands mit überwiegend deutscher Bevölkerung anderen Staaten zuzuschlagen. Kampfverbände aus deutschen Freiwilligen, die sogenannten Freicorps, haben damals immer wieder Versuche abgewehrt, über diese Verträge zum Nachteil Deutschlands hinaus Gebiete zu annektieren. Wer das Unglück hatte, unter fremde Herrschaft zu geraten, war in der Folgezeit zahlreichen Repressalien und Schikanen ausgesetzt.

Eine neue Partei, die mit ausländischem Kapital geförderte NSDAP, betrieb diesen Antisemitismus offensiv. In der unsäglichen Geistesverwirrung der BRD-Zeit wurde diese Partei als “rechts” eingestuft, sie selbst hat sich als “links” bezeichnet und ganz offen als sozialistisch. In der ersten Phase der Bedrängnis des nun republikanischen Deutschlands, deren Höhepunkt in der Hyperinflation der Jahre 1920 bis 1923 lag, hatte diese Partei einen starken Zulauf, der sie glauben ließ, einen Putsch durchführen zu können. Dieser wurde allerdings von der Staatsmacht niedergedrückt. In den Folgejahren blieb die NSDAP eine vernachlässigbare Kraft, die erst in der Wirtschaftskrise ab 1929 (die im Deutschen Reich ab 1931 richtig wütete) neuen Zulauf bekam und sich schließlich als stärkste Kraft etablieren konnte.

Bei der Betrachtung der NSDAP läßt sich die Person Adolf Hitlers nicht ausklammern. Während der BRD-Zeit wurde er verteufelt, im erneuerten Deutschland weitgehend rehabilitiert. Nach ihm sind wieder Straßen und Plätze in deutschen Städten benannt. Zweifellos stand hinter der Idee eines deutschen Sozialismus eine gewaltige Verlockung für ein Volk, das gerade seiner Ehre und seiner Ersparnisse beraubt worden war. Die Rezepte der Hitler-Zeit dienten einem beschleunigten Aufbau der Wirtschaft und des Nationalstolzes, weshalb viele von ihnen im 21. Jahrhundert wieder hervorgeholt wurden, was zur erneuten Popularität des einstigen Reichskanzlers beitrug.

Adolf Hitler kam jedoch nicht aus dem Nichts, sein Aufstieg erfolgte nicht dank Magie oder göttlicher Fügung. Dank der Neigung der Rothschilds, in Konflikten beide Seiten zu finanzieren, um so immer bei den Gewinnern zu sein, müssen wir davon ausgehen, daß nicht nur die Kommunisten, sondern auch die Nationalsozialisten von der Wall-Street und anderen jüdischen Banken unterstützt wurden. Auf der anderen Seite wurde unmittelbar nachdem Hitler zum Reichskanzler aufgestiegen war, antideutsche Propaganda entfesselt. “Judea Declares War!” verkündete stolz die englische Zeitung “Daily Express” am 24. März 1933 – keine zwei Monate später. Ebenfalls in England wurde eine verkrachte und hochverschuldete Existenz angeworben, der schon bekannte Winston Churchill, um auf allen Ebenen gegen Deutschland zu hetzen und den nächsten Weltkrieg herbeizuschreiben.

Churchill war ein Meister der englischen Sprache und Formulierungskunst, sonst aber ein eher mittelmäßiger Sturkopf, wie sie eine Demokratie eben hervorbringt. Als nicht gewählter Premierminister hat er alle Friedensbemühungen Hitlers abgeschmettert, sie dem Parlament und dem eigenen Volk vorenthalten. Churchill ließ den Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung führen, er verkroch sich in seinem Bunker, wenn es gefährlich wurde, und bellte Durchhalte-Parolen in den Radio-Sender. Für diese großartigen Leistungen behängte er sich noch mit dem einen oder anderen Orden.

Dank der Wirrnisse des 20. Jahrhunderts ist selbst heute nicht eindeutig nachgewiesen, ob Hitler ein Agent der Zionisten gewesen ist. Er hatte jedoch zahlreiche Experten um sich geschart, die Deutschland tatsächlich viel Gutes beschert haben. Der Weltkrieg hatte die soziale Weiterentwicklung nicht zugelassen, die Demokraten der Weimarer Zeit mußten zunächst ihre eigenen Gehälter festlegen und hatten danach wenige bis gar keine Ideen. Nach fast 20 Jahren des Reformstaus bescherten die Reformen unter der Herrschaft der NSDAP dem Großteil der deutschen Bevölkerung das Gefühl, nun endlich den verdienten Anteil am großen Kuchen zu bekommen. Bezahlter Urlaub, KdF-Reisen und andere Annehmlichkeiten sorgten für einen hohen Lebensstandard im Reich, was die Bevölkerung mit Zuneigung vergalt. Zudem revidierte Hitler Stück um Stück des Versailler Vertrages, erleichterte also die Last, die Deutschland bedrückte. Mit dem Anschluß Österreichs war die großdeutsche Lösung eingetreten, die nationale Kreise 1871 vermißt hatten. Wäre Hitler am 22. April 1939, kurz nach seinem 50. Geburtstag, einem Herzinfarkt erlegen, er wäre als größter Staatsmann des 20. Jahrhunderts gefeiert worden.

Hitler hat den Auftrag der Zionisten jedenfalls erfüllt. Neben dem nicht realisierbaren Plan, die Juden nach Madagaskar zu deportieren, arbeitete das Reich intensiv daran, den Juden die Ausreise nach Palästina zu ermöglichen. Deutsche Planer haben die Ansiedlung dort durchgeführt, welche England in der Balfour-Deklaration nur versprochen, aber nicht umgesetzt hatte. Der größte Dienst, den Hitler den Juden erwiesen hat, war ein Lager namens Auschwitz. Dank Auschwitz wurde der Staat Israel geschaffen, dank Auschwitz flossen unglaubliche Gelder, um den Judenstaat aufzubauen und zu erhalten. In der Spitzenzeit wurde behauptet, in Auschwitz seien vier Millionen Juden ermordet worden. Noch in der BRD-Zeit wurde die Zahl auf eine Million reduziert, wobei sogar BRD-Medien von 300.000 geschrieben haben. Das Rote Kreuz konnte knapp 80.000 Opfer belegen, die zumeist an Hunger und Seuchen gestorben sind.

Die Quellenlage aus dem 20. Jahrhundert ist alles andere als eindeutig. Während die eine Quelle besagt, es habe im gesamten deutschen Einflußbereich überhaupt nur 1,5 Millionen Juden gegeben, sprechen andere von sechs Millionen Ermordeten und drei Millionen Überlebenden. Einer dieser Überlebenden, ein gewisser Elie Wiesel, hat das so erklärt: Es gibt Dinge, die sind wahr, aber nie geschehen. Andere sind geschehen, aber nicht wahr. Wahr und geschehen zugleich ist, daß Deutschland Abermilliarden an Wiedergutmachung, Reparationen, Opferrenten und sonstigen Gründen bezahlt hat. Israel hat die ganze Zeit über von einer “untilgbaren Schuld” gesprochen, was besagt, daß alle Zahlungen vergeblich und folglich überflüssig gewesen sind.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Propaganda gegen Deutschland intensiviert. Es wurde ständig über deutsche Kriegsverbrechen geschrieben, alliierte Kriegsverbrechen wurden genauso systematisch verschwiegen. Die größten Kriegsverbrechen der Alliierten waren die Zerstörung Dresdens, Hiroshimas und Nagasakis. In der BRD-Zeit wurden die Opferzahlen Dresdens ständig heruntergerechnet, zuletzt wurde von 20.000 gesprochen. Das heutige Denkmal an den Holocaust gegen eine wehrlose deutsche Stadt spricht von 650.000 Toten. Hiroshima und Nagasaki wurden mit Atombomben angegriffen, zu einem Zeitpunkt, als Japan bereits kapitulieren wollte. Die Verbrechen dieses Jahrhunderts wurden nicht nur an Deutschen verübt.

Deutschland war 1945 besetzt und in vier Besatzungszonen aufgeteilt worden. Ganz Ostdeutschland wurde “unter polnischer bzw. sowjetischer Verwaltung” gestellt, was später BRD-Politiker als Annektion auffaßten, ohne jeglichen völkerrechtlichen Vertrag. Die deutsche Bevölkerung, die dort Jahrhunderte, ja mehr als tausend Jahre gelebt hatte, wurde einfach gewaltsam vertrieben. Deutsche waren rechtlos und wurden nach Lust und Laune umgebracht. Die Sieger hatten damals geglaubt, sie würden Deutschland nie wieder brauchen.

Hervorgetan in den Planungen gegen Deutschland haben sich amerikanische Juden. Der Morgenthau-Plan sah vor, ganz Deutschland in ein Agrarland umzuwandeln, dessen Bodenerträge nur eine um Millionen geschrumpfte Bevölkerung hätten ernähren können. Nach dem Kaufmann-Plan hätten deutsche Männer massenweise sterilisiert werden sollen, damit es keinen deutschen Nachwuchs mehr gibt. Der Hooton-Plan wollte Deutschland mit Ausländern überfluten, vorzugsweise mit jungen Männern aus Afrika, um die weiße deutsche Bevölkerung auszudünnen. Nur der beginnende Kalte Krieg gegen die Sowjetunion hat zeitweise die Umsetzung dieser Pläne verhindert. Beide – sowohl Ost- als auch Westblock – hatten die Deutschen als Nahtstelle und Kanonenfutter für die ersten Kriegstage vorgesehen. Deutschland sollte eine verstrahlte Trümmerwüste werden, bevor in Washington oder Moskau auch nur eine einzige Fensterscheibe zu Bruch ginge.

Die drei westlichen Besatzungszonen wurden zu einem Konstrukt namens “Bundesrepublik Deutschland”, kurz BRD, zusammengelegt. Diese BRD sollte in der Folgezeit zunächst Westeuropa, dann die Türkei und schließlich, nach der Auflösung des Ostblocks, auch Osteuropa finanzieren. Wann immer der Staatenbund Engpässe zu überwinden hatte, wandte er sich nach Bonn und später Berlin, um das Geld abzuholen, das diese Engpässe beseitigte. Damit in Westdeutschland die Löhne nicht zu hoch stiegen und sich zu viel Wohlstand entwickelte, wurden “Gastarbeiter” ins Land gedrückt. Angeblich, um beim Wiederaufbau zu helfen, in Wahrheit, um die Löhne zu drücken und deutsches Geld abfließen zu lassen, wurden zunächst Italiener und Portugiesen ins Land geschickt. Ab 1962, um dem neuen NATO-Partner Türkei zu helfen, wurden daraus Türken.

Herbert Frahm, unter dem Künstlernamen “Willy Brandt”, wurde veranlaßt, dem Familiennachzug zuzustimmen, mit anderen Worten, Millionen Fremde ins Land zu lassen. In der BRD bildeten sich in der Folgezeit Ghettos, in denen Türken wie in der Türkei lebten, mit türkischen Geschäften und türkischen Zeitungen, später mit türkischem Satellitenfernsehen. Wer dort lebte, tat das freiwillig und in der vollen Absicht, sich nicht in Deutschland zu integrieren. Aus diesen Ghettos wurden Zonen islamischen Rechts, in dem weder das Grundgesetz noch andere Gesetze der BRD etwas gegolten haben, sondern nach Koran und Scharia gelebt wurde. Als 1990 die vierte Besatzungszone an die BRD angeschlossen wurde, gab es in diesem “neuen Deutschland” zahlreiche kleine türkische Besatzungszonen.

Helmut Kohl hat diese Wiedervereinigung gründlich in den Sand gesetzt. Mit ein wenig Geschick, mit ein wenig Rückgrat, hätte er zumindest größere Teile Ostdeutschlands bekommen, hätte zurückgewonnen, was an Polen verloren schien. Stattdessen hat er das geopfert, was der BRD die nationale Einheit und den nationalen Stolz beschert hat: die eigene Währung. Die Deutsche Mark wurde für einen Euro geopfert, der in der Folgezeit zur Verarmung Europas geführt hat. Ob Kohl aus Überzeugung oder unter Druck gehandelt hat, er war ein Kanzler des verbrecherischen Jahrhunderts, und er hat seiner Zeit alle Ehre gemacht.

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat die deutsche Wirtschaft in die Hände ausländischer Aktionäre gespielt, und er hat den Deutschen den Stolz auf die eigene Arbeit genommen, indem er eine staatliche Einheitsalimente eingeführt hat, die nicht mehr zwischen einem fleißigen Menschen, dem Unglück widerfahren ist, und einem Faulpelz, der nie gearbeitet hat, unterschied. Ihm folgte die schlimmste Kanzlerin der BRD-Zeit nach, die laut Talmud dank ihrer Mutter als Jüdin gegolten hat, und deren väterliche Linie aus Polen stammte. Diese Frau hat gegen alles gearbeitet, was irgendwie deutsch war. Sie hat den Hooton-Plan in die Tat umgesetzt, Deutschland mit wesensfremden jungen Männern überflutet. Das verbrecherische Jahrhundert erreichte damit seinen letzten Höhepunkt, der in den Dritten Weltkrieg einmündete.

Die jüdische Herrschaft über die USA – nicht nur die Banken, auch die Regierungsbeamten waren jüdisch dominiert – hat dem Land katastrophale Zustände beschert. Die führende Weltmacht, das einstmals reichste Land der Welt, hatte vor seinem Zerfall über 50 Millionen Einwohner, die auf staatliche Hilfe angewiesen waren. Das Land hatte die höchste Verschuldung der Welt aufzuweisen, obwohl es jenes Geld gedruckt hat, mit dem man jahrzehntelang auf der ganzen Welt bezahlen konnte. Die USA hatten einen riesigen Militärapparat aus untüchtigen, kampfesmüden Soldaten, deren Mordlust sich immer schwerer wecken ließ, weil sie schließlich doch begriffen hatten, daß sie auf der ganzen Welt verheizt wurden. Nicht für die Interessen ihres eigenen Landes, sondern für Interessen Unbekannter, superreicher Plutokraten.

Das große Geheimnis dieses verbrecherischen Jahrhunderts waren diese Plutokraten, die zwar formal Juden waren, denen aber die Juden genauso gleichgültig waren wie alle anderen Menschen. Völker, Nationen, Staaten waren für diese kleine Gruppe Schachfiguren, die nach Belieben verschoben und geopfert wurden. Diese kleine Gruppe bildete sich ein, Gottes Werk zu tun, das Werk des wahren Gottes dieser Welt, den der Rest der Menschheit als Luzifer, Satan oder Teufel betrachtete. Im Neuen Testament der Bibel hat Jesus Christus persönlich darauf hingewiesen, daß es sich um “Söhne des Teufels” handele. Ein Satz der erst heute richtig verstanden werden kann.

Die Pläne dieser überheblichen Jahrhundertverbrecher scheiterten. Man mag sagen, dank Gottes Gnade, oder dank der Unfähigkeit der Menschen, Gott zu spielen. In der Bibel steht, daß in der Endzeit bei Megiddo eine große, für Israel siegreiche Schlacht stattfinden solle. Die Jahrhundertverbrecher haben die Menschheit in diese Schlacht getrieben, und wir wissen, daß Israel gewonnen hat. Allerdings war Israel danach unbewohnbar, der jüdische Staat hat sich aufgelöst.

In Europa sind ab 2016 Aufstände ausgebrochen, in denen die Eindringlinge des Hooton-Planes getötet und vertrieben wurden. Europa war derart mit sich selbst beschäftigt, daß keine europäischen Truppen bei Megiddo gekämpft haben. Der Islam, der zum Sündenbock aufgebaut wurde, wurde von russischen Truppen vernichtet, die auch in Europa Ordnung geschaffen haben. Dafür wurden sie von den letzten loyalen Truppen Amerikas angegriffen, wodurch der Dritte Weltkrieg endgültig ausgebrochen ist. Das Militär der USA wurde von Rußland und China gemeinsam zerschlagen, danach zerbrachen die USA im Bürgerkrieg. Dieser Krieg wird noch zum Dritten Weltkrieg gerechnet, obwohl er besser als Zweiter Sezessionskrieg bezeichnet würde. Am Ende entstanden mehrere kleinere Staaten, die Westküste der einstigen USA geriet unter den Einfluß Chinas.

Das verwüstete Deutschland wurde ab 2018 wieder aufgebaut. Die Nachbereitung des verbrecherischen Jahrhunderts dauerte bis 2023, als der letzte BRD-Verbrecher in Nürnberg verurteilt wurde. Das deutsche Tribunal zur Aufarbeitung der BRD-Verbrechen verhängte kein einziges Todesurteil, die meisten Urteile lauteten auf lebenslange Zwangsarbeit. Das wiedererstandene Deutsche Reich wollte bewußt nicht an die Verbrechen der alliierten Siegerjustiz anknüpfen, obwohl der Gerichtsstand Nürnberg deutlich anzeigte, daß es dabei um den Ausgleich des ehemals erlittenen Unrechts gehen sollte.

Das wiedererstandene Reich wurde in der Literatur des frühen 21. Jahrhunderts als das vierte oder gar fünfte Reich bezeichnet, letzteres von Autoren, die zusammenphantasierten, daß Deutschland das Sagen im Brüsseler Europa gehabt habe. Schließlich hat sich die Auffassung durchgesetzt, daß dieses Reich die Fortsetzung des zweiten deutschen Reiches ist, das 1871 gegründet worden ist. Das Reich hat nicht nur alle Gebiete zurückerlangt, die es schon 1913 besessen hatte, heute gehört auch Österreich dazu, Teile der Schweiz und das Gebiet um Verdun, das im Schmalkaldischen Krieg an Frankreich abgetreten worden ist. Triest ist ein deutscher Seehafen an der Adria.

Nach dem verbrecherischen Jahrhundert ist ein saturiertes Reich entstanden, das den Frieden auf der Welt garantiert, im engen Verbunden mit dem Russischen und dem Chinesischen Kaiserreich. Aus unserer Zeit betrachtet, war es ein mephistophelisches Jahrhundert, eine Zeit, die immer nur das Böse gewollt und am Ende doch das Gute geschaffen hatte.

Quelle: Michael Winkler

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein