Anstatt sich um das Problem zu kümmern, kümmert man sich um diejenigen, die sich über das Problem beschweren: Acht zusätzliche „Beamten“ gehen jetzt verschärft gegen Hetzerei im Internet vor, geschnüffelt wird nach Personen, die gegen „Flüchtlinge“ wettern. Was die verzapfen, ist ungefähr so, als wenn man eine schlechte Software abliefert, und wenn der Kunde reklamiert, droht man ihm mit einer Geldstrafe.

Die glorreichen „8“, die zusätzlich dafür sorgen sollen, dass die Vertrags- und Gesetzbrechenden Maßnahmen der Feudalherren gegen das eigene Volk unter den Teppich gekehrt werden? So kann man´s natürlich auch machen, wenn man unfähig ist, ein Land so zu regieren, dass die Auftrag- und Geldgeber, nämlich das Volk, zufrieden sind.

Der „staatliche“ Propaganda-Apparat läuft auf Hochtouren. Eigene Meinungen werden in Zukunft unter Strafe gestellt und alles was diesem System nicht gefällt, soll mit allen Mitteln verhindert werden. Die Stasi war ein Kindergeburtstag, verglichen mit der Merkel-Diktatur. Hat irgendwie ein Beigeschmack, der an vergangene Zeiten erinnert.

Welt Online berichtet:

Acht zusätzliche Fahnder werden in Nordrhein-Westfalen ab sofort nach Hetze gegen Flüchtlinge im Internet suchen. Das hat NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Mittwoch bei einem Cybercrime-Kongress in Düsseldorf angekündigt. Die menschenverachtende Stimmungsmache gegen Flüchtlinge und Helfer «lassen wir uns nicht gefallen», sagte Jäger.

Quelle: Netzplanet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein