Massenschlägerei in Diskothek

  • Im Münchner Stadtteil Ramersdorf ist es zu einer Massenschlägerei in einer Diskothek gekommen, bei der zwei Personen schwer verletzt wurden.
  • Die Polizei war mit mehr als 80 Beamten im Einsatz.

40 Streifenwagen und mehr als 80 Beamte im Einsatz

In einer Diskothek im Münchner Stadtteil Ramersdorf ist es in der Nacht zum Samstag zu einer Massenschlägerei gekommen. Der Polizei zufolge wurden dabei zwei Personen durch Stiche in den Bauch schwer verletzt.

Ein 36-jähriger Münchner wurde vom Notarzt in ein Krankenhaus gebracht und dort sofort operiert. Etwa sechs weitere Discogäste seien leicht verletzt worden und hätten mit Stichverletzungen und Kopfplatzwunden selbst einen Arzt aufgesucht, berichtet ein Polizeisprecher. Die Polizei war mit mehr als 40 Streifenwagen und mehr als 80 Beamten im Einsatz. Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts hat die Mordkommission die Ermittlungen übernommen.

Etwa 450 Gäste waren vor Ort

Zwei Gruppen mit insgesamt mehr als 30 Personen, vor allem Türken, sollen gegen drei Uhr morgens aufeinander losgegangen sein, zunächst seien Gläser geflogen. Die Betreiber der Disco waren der Polizei zufolge in großer Sorge, dass die Schläger das Mobiliar komplett zerstören würden. Der Auslöser der Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt.

Es sollen sich etwa 450 Gäste in der Disco an der Rosenheimer Straße aufgehalten haben, die Polizei nahm von allen die Personalien auf. Wer mit dem Messer zugestochen hat, ist bislang ungeklärt, auch die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden. Die Gäste zeigten sich laut Polizei “nicht sehr kooperativ”, noch sei die Lage “sehr unübersichtlich”.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein