Wie Massenmedien den großen Terroranschlag kleinreden, wenn der Täter Moslem ist.

von Jürgen Elsässer

Eyes wide shut: Am Morgen danach ist Deutschland wieder in den Sommerschlummer abgetaucht. Im Radio dudeln Beach Boys, Donna Summer, Patty Smith. Zehn Menschen ermordet – aber keine Kanzlerin weit und breit, um den Hinterbliebenen ihr Beileid auszusprechen. Die ganzen Sprechpuppen – Gabriel, Maas, Künast – halten sich zurück. Und: Wo ist eigentlich die AfD?

Besonders skandalös das Verhalten der Medien. Typisches Beispiel ist Spiegel Online. Dort liest man: „Es ist die zweite schwere Gewalttat eines Jugendlichen in Deutschland innerhalb weniger Tage. Am Montagabend hatte ein 17-jähriger Flüchtling mit einer Axt und einem Messer vier Touristen aus Hongkong in einem Regionalzug bei Würzburg schwer verletzt. Einsatzkräfte erschossen den Jugendlichen. Diese Tat soll einen islamistischen Hintergrund haben.“

Die Täter sind „Jugendliche“… Würzburg „soll“ einen islamistischen Hintergrund gehabt haben – obwohl der Axtkiller fein säuberlich vorher ein Bekenntnis aufgeschrieben hat, dass er den Dschihad nach Deutschland tragen will. Ekelhaft.

Die zwei Hauptlügen im Falle von München:

Es gebe keinen islamischen Hintergrund. Ausgeblendet wird der Bericht einer (muslimischen!) Augenzeugin, die CNN gesagt hat, dass der Täter Allahu Akbar rief. Siehe Screenshot.
Es sei ein Einzeltäter. Dem widersprechen viele Reporterberichte gestern Abend, die mit Bezug auf Zeugen von mehreren Tätern ausgingen.

*** Verbreitet die Zeitschrift mit dem „Mut zur Wahrheit“ – abonniert COMPACT, das publizistische Maschinengewehr des Volkes! Abo hier abschließen***

Vermutlich kommt jetzt wieder die Leier von wegen Amoklauf, psychisch gestört etc. – wie nach Orlando, nach Nizza, zum Teil auch nach Würzburg. Zu dieser Nebelgranate habe ich schon auf der COMPACT-Live-Veranstaltung vorgestern festgestellt:

“ Es ist kein Zufall, dass auch religionsfernen Muslime in einer psychischen Krisensituation zu Massenmördern werden können – während christliche oder atheistische Kleinkriminelle ihre Depression in einer Schlägerei oder im Puff ausleben. Nur der Islam macht einem gescheiterten Verlierer nämlich ein unschlagbares Angebot: Du hast Dein Leben zwar gotteslästerlich verpfuscht – aber wenn Du im Krieg gegen die Ungläubigen stirbst, hast Du trotzdem eine 100-prozentige Garantie auf das Himmelreich inklusive der 72 Jungfrauen. Die Frage, die schon bei dem Messermörder in Grafing im Mai auftauchte – ist er ein Fundamentalist, weil er beim Zustechen „Allahu Akbar“ rief, oder nur ein Irrer, der kurz zuvor aus der Klapse geflüchtet war – ist falsch gestellt: Wahnsinn und Islam, das ist nämlich kein Widerspruch, sondern passt wie Arsch auf Eimer. Die Dschihad-Religion zieht die Irren an und bewaffnet sie – das schafft kein anderer Glaube.“

Terror in München – Krieg gegen Deutschland! Mitbürger, Landsleute – wacht auf!!

Quelle: Compact-Online

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein