Liebe Armenier, ob man Eure Vertreibung jetzt als Völkermord bezeichnet oder nicht, ist mir persönlich völlig egal.

Mein eigenes Volk hat eine Vertreibung erlebt, die ganz klar einen Völkermord darstellt, interessiert aber weder den Papst, noch den deutschen Bundestag, der sich lieber mit Euch beschäftigt.

Ihr werdet sicher nichts dagegen einzuwenden haben, wenn Ihr Euch um das Schicksal Eures Volkes kümmert und ich mich um das meines.

.

Liebe afrikanische Bootseindringlinge: Im Deutschen sagt man: „Wer sich in Gefahr begibt, der kommt drin um.“ Welcher Europäer, wenn er nicht gerade vom Genderwahn und ähnlichen Geisteskrankheiten befallen ist, will Euch denn hierhaben?

Wenn Ihr Euch in eine überladene Nußschale setzt, ist das Euer Problem, nicht meines. Leid tun mir nur die Kinder, die von ihren unverantwortlichen Eltern in solche Gefahren gebracht werden. Dies Gejaule, wir wären für Euren Tod verantwortlich, weil wir Euch nicht schon an Libyens Küste in Kreuzfahrtschiffe laden und sicher herüberschippern, geht mir am Ar… vorbei.

Und im Deutschen gibt es noch ein schönes Sprichwort: „Bleibe im Lande und nähre Dich redlich.“

Quelle: Das Herrlager der Heiligen

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein