Eva Herman im Gespräch mit Rico Albrecht und Andreas Popp

Die welthistorische Entscheidung zur Entgrenzung Deutschlands spaltet die Nation wie kein anderes Thema. Seit 2015 darf jeder einreisen und sich frei im Land bewegen, bis ihm nachgewiesen wurde, dass er kein Recht auf Asyl und keinen Flüchtlingsstatus hat. Niemand wird für den illegalen Grenzübertritt bestraft, sondern alle werden dafür bezahlt. Selbst jene, denen eine Gefährdung unserer Gesellschaft oder eine Straftat nachgewiesen wurde, dürfen in der Regel bleiben, solange sie wollen.

Da die Entgrenzung Deutschlands unter dem irreführenden Begriff „Flüchtlingskrise“ propagiert wird, lassen sich diejenigen, die ihn verwenden, in Linke und Rechte spalten und vom wesentlichen Thema ablenken: Es geht nicht um humanitäre Hilfe für Flüchtlinge, sondern darum, Deutschland zu verändern. Flüchtlingshilfe wäre in Syrien und Umgebung hundertfach effektiver und humanitärer. Stattdessen tragen deutsche Wirtschaftssanktionen dort weiterhin zum Leid von Flüchtlingen bei, während deutsche Waffenexporte dank erbeuteter Arbeitskräfte bald noch billiger produziert werden können.

Wie geht es weiter nach der putschartig vollzogenen Entgrenzung? Ist Deutschland noch zu retten, oder droht der Bürgerkrieg zwischen den von Medien und Politik gegeneinander aufgehetzten Seiten? Sollte man sich in Sicherheit bringen, lohnt es sich noch, Widerstand zu leisten, oder ist beides zugleich möglich? Eva Herman im Gespräch mit Rico Albrecht und Andreas Popp bei einem Seminar der Wissensmanufaktur in Kanada.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo BRÜDER und SCHWESTERN, ich bin eben das erste mal auf dieser Seite gelandet und freue mich immer auf wissende und mutige Leute. Und speziell freut mich das Eva Hermann medial zu sehen ist
    da ich den ” Liverauswurf” Bei ZIO. Kerner miterleben mußte… na ja alles ist für irgendetwas gut !!!
    Für mich hatte es eine Bewußtseinsfördernde wirkung 🙂

    Man kann nur hoffen das noch viele erwachen und aufstehen denn es sind nicht viele die dieses System steuern und die Völker gegen einander aufhetzen, so wie es schon seit Germanischer Zeit geschiet !

    Im Prinzip teilen wir das Schicksal mit dem der nordamerikanischen Ureinwohner, stark dezimiert aber der “Geist” eines Volkes stirbt nicht und kann auch nicht unterwandert werden, schon gar nicht mit Gesetzten und man auch nicht die ganze Erdbevölkerung “gleichschalten” …

    Wer wissend ist von seinem Ursprung der weiss auch wo er hingeht !

    Mit lieben Grüßen GER

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein