10. Januar 2015 – 1 US-Dollar = 1,652 Deutsche Mark – Gold: 2.010,76 DM – Rohöl: 78,72 DM

1 Dollar 1913 = 58,87 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 11,83 Euro

Mein lokales Käseblättchen hat sich an diesem Freitag selbst zum Schmierenblatt befördert. Wie der MAIN POST das gelungen ist? Die Herrschaften haben das Grundgesetz zitiert, und zwar Artikel 5:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

 

Das klingt doch gut, oder? Ja, wir sind schließlich ein Rechtsstaat, in dem Meinungsfreiheit herrscht. Gemünzt war das auf die korantreuen Muslime, die in Paris ein paar Journalisten des Satire-Blattes “Charlie Hebdo” die Größe Gottes demonstriert haben. Der Schmieren-Journalismus der Lügenpresse hat es jedoch versäumt darauf hinzuweisen, daß dies nur der ERSTE ABSATZ des Artikels 5 im Grundgesetz ist. Der zweite Absatz atmet einen ganz anderen Geist:

Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

 

Die hochgelobte Meinungsfreiheit unterliegt also den allgemeinen Gesetzen. Die können jederzeit eine Zensur vorschreiben, die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung einschränken oder ganz aufheben. Für eine abweichende Meinung über geschichtliche Vorgänge wurden in der bestehenden Bananen-Republik Merkeldeutschland zahlreiche Menschen verurteilt und sogar ins Gefängnis geworfen. Wir haben eben NICHT die Freiheit, unsere Meinung zu äußern und zu verbreiten. Was in Artikel 5 passiert, zieht sich durch das ganze hochgelobte Grundgesetz: Alle Grundrechte, alle Bürgerrechte werden unter Gesetzesvorbehalt gestellt. Simple Bundesgesetze, mit einfacher Mehrheit beschlossen, heben jedes der angeblich unantastbaren Rechte aus.

Der dritte Absatz des Artikels 5 sei hier noch der Vollständigkeit angeführt:

Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Auch darin steckt eine Fußangel: Wer lehren will, ist an die Verfassung gebunden. Er hat sich also dem Staat unterzuordnen und ist damit Untertan, nicht Freigeist.

Ich möchte zudem eines klarstellen: Je ne suis pas Charlie. Ich habe mit dem französischen Blättchen nichts zu tun, ich habe nicht vor, mich mit diesen Herrschaften zu solidarisieren. Ich bedauere, daß diese Menschen Opfer eines Attentats geworden sind, wobei ich es weniger wichtig finde, ob da wirklich korantreue Muslime am Werk gewesen waren oder Mossad- oder sonstige Geheim-Agenten im Rahmen einer False-Flag-Operation. Gerade westliche Demokratien gehen skrupellos über Leichen, wenn dies ihren Interessen dient. Die Attentäter sollen sich zur Al-Qaida bekannt haben, die wiederum eine Gründung der CIA ist und noch heute unter deren Kontrolle steht. Auch der “Islamische Staat” ist eine Schöpfung der USA, so wie der Jazenjud in der Ukraine eine amerikanische Marionette ist.

Wenn heute der Islam in seiner alten, dämonischen Form wieder auflebt, ist das eine direkte Folge amerikanischer Politik. Israel wurde als schwärende Wunde im Herzen des Islams installiert, auf die Jahre des jüdischen Terrors in Palästina folgten Jahrzehnte islamischen Terrors auf der ganzen Welt. Der Koran läßt sich wie kein anderes Buch der Welt instrumentalisieren, um Mord und Gewalt auszulösen. Wenn Boko Haram, die islamische Terrororganisation in Nigeria, 2.000 Leute umbringt, entspringt dies dem Zusammenwirken eines 1.400 Jahre alten Buches und der modernen westlichen Politik. Dies ist der jüdische Anteil am heute so gerne propagierten jüdisch-christlichen Abendland. Das einstige, das Christliche Abendland, hatte seine Probleme mit dem Islam 1683 gelöst. Damals hatte man mit Waffengewalt entschieden, daß der Islam NICHT zu uns gehört. Deshalb gab es auch fast drei Jahrhunderte keine Probleme mehr mit dieser Religion.

Eine kleine Bemerkung am Ende: Damit nicht zuviel Wahrheit ans Licht kommt, wurden die beiden Attentäter auf das Pariser Blättchen bei der Festnahme erschossen. Ein Komplize, der einen “jüdischen Supermarkt” überfallen hatte, ereilte das gleiche Schicksal. Alle Geiseln sind unverletzt und wohlauf. Da kann man doch nur sagen: Gott ist groß! Und ich bleibe dabei: Je ne suis pas Charlie.

Quelle: Michael Winkler

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein