9. Januar 2015 – 1 US-Dollar = 1,659 Deutsche Mark – Gold: 2.006,75 DM – Rohöl: 79,54 DM

1 Dollar 1913 = 58,51 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 11,81 Euro

Es ist einfach widerlich, wie Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die Toten des islamischen Attentats in Paris instrumentalisiert, um besorgte Bürger und unliebsame politische Gegner zu diskriminieren. Eigentlich sollte dieser Zögling Oskar Lafontaines die Sorgen der Deutschen ernst nehmen und Gefahren abwehren, anstatt Anschläge zu bagatellisieren und die Meuchelmörder zu “Einzeltätern” zu erklären. Andererseits, was soll man von einem Phrasendresch-Automaten anderes erwarten? Die Sprüche werden solange geklopft, bis jemand die Datenbasis austauscht, dann sondert der Volldemokrat neue Sprüche ab. Übrigens, der Mann hat, für einen SPD-Funktionär gänzlich untypisch, tatsächlich schon mal gearbeitet: Ein Alibi-Jahr bei Ford am Fließband. Parasitär als Abgeordneter lebt er seit 1994, nach einem Jura-Studium.

Noch großartiger hat sich Phrasendresch- und Ministerkollege Thomas de Maizière geäußert. Nach den Erkenntnissen dieses Herrn hat der islamistische Anschlag in Paris nichts mit dem Islam zu tun. Ja, das verstehen wir. Kommunistische Anschläge haben nichts mit dem Kommunismus zu tun, die 296 Stellen im Koran, die zu Mord, Totschlag und Gewalt gegen Andersgläubige aufrufen, sind allesamt Druckfehler, die seit Jahrhunderten in jeder neuen Auflage reduziert werden. Der Herr erweist sich als penetrant lernresistent, und ich habe immer noch nicht entschieden, ob er besser Thomas die Misere oder Thomas der Miesere genannt werden sollte. Ich glaube, die nächste Erkenntnis dieses Volldemokraten ist, daß eine Kugel nichts, aber auch gar nichts mit dem Revolver zu tun hat, aus dem sie abgefeuert worden ist.

 

Der Ball liegt nun im Spielfeld der Muslime. Wo bleiben die Lichterketten zur Solidarität mit den Ermordeten, organisiert von den zahlreichen islamischen Verbänden? Wo bleibt die Sultan-Erdogan-Stiftung zur Unterstützung der Islamopfer? Bisher habe ich nur ein paar wohlfeile Worte gehört, wonach diese Anschläge, die im Namen des Islam auf der ganzen Welt stattfinden, “unislamisch” seien. Von tätiger Reue und Prävention sehe und höre ich nichts. Dafür erfahre ich immer wieder, daß von islamischer Seite ständig Toleranz und Rücksicht gefordert werden. Das beginnt beim türkischen Feuerwehrmann, der verlangt, daß für ihn eigenes Kochgeschirr angeschafft werden soll. Es geht über zum muslimischen Schüler, der einen Gebetsraum haben muß, zu den Kantinen, die Schweinefleisch vom Speiseplan verbannt haben, weil die muslimische Minderheit dies gefordert hat. Es endet bei Weihnachtsmärkten und Sankt-Martins-Zügen, die auf Wunsch der muslimischen Zuwanderer umbenannt werden mußten. Wenn das Toleranz-Konto schon in guten Zeiten ständig belastet wird, steigt die Gefahr, daß es ausgerechnet dann leergeräumt ist, wenn die bisher nur fordernde Seite es dringend benötigt.

Es ist in diesem Merkeldeutschland inzwischen üblich, daß man selbstverständliche Dinge anführen muß. Der Achmed-Normal-Muslim ist ein verträglicher Zeitgenosse, der nur in Frieden leben will. Genau wie der normale Soldat der Waffen-SS kein fanatischer Nazi-Verbrecher gewesen ist. Trotzdem wurden die toten SS-Soldaten auf dem Bitburger Friedhof als Skandal hingestellt, als sich Helmut Kohl und Ronald Reagan dort zu einem Festakt getroffen haben. Da war die Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener kein strafwürdiges Verbrechen, sondern eine gängige Übung der qualitätsfreien Medien. Ich will die Taten der SS weder rechtfertigen noch beschönigen, doch wenn jeder Angehörige der SS als Verbrecher dargestellt wird, kann ich nicht nachvollziehen, wieso bei Muslimen andere Maßstäbe gelten sollen, wenn es um die Verbrechen der Islamisten geht.

Der ukrainische Jazenjud hat in Berlin weitere Hilfsgelder angefordert. Er möchte Schulden für amerikanische Waffenlieferungen bezahlen und neue Waffen anschaffen. Das Darlehen soll ja nur vorrübergehend sein, und es wird bestimmt zurückgezahlt, hat der Jazenjud zugesichert. Sobald die Volksarmee Neurußlands niedergemetzelt und das Gebiet russenrein ist, die Ukraine in NATO und EU aufgenommen wurde und amerikanische Panzer siegreich in Moskau eingerollt sind, wird das Geld am nächsten Sankt-Nimmerleins-Tag zurückbezahlt. Das beschwört der Herr beim Ehrenkodex der jüdischen Kaufleute!

Quelle: Michael Winkler

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein