8. Januar 2015 – 1 US-Dollar = 1,653 Deutsche Mark – Gold: 2.007,06 DM – Rohöl: 79,98 DM

1 Dollar 1913 = 58,75 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 11,81 Euro

In Frankreich wurde wieder einmal gezeigt, daß Gott groß ist. Allah hat sich dafür der Dienste zweier korantreuer Meuchel-Muslime bedient, die in die Redaktion eines Satireblattes eingedrungen sind und dort ein Blutbad veranstaltet haben. Oder eben das, was Herr Blankfein von Goldman Sucks auch für sich in Anspruch nimmt: Gottes Werke tun. Von der reinen Mordbilanz liegen jüdische Banker natürlich klar vor muslimischen Attentätern, doch das soll jetzt nicht das Thema sein. Anhänger jener Religion, die sich laut erklärtem Willen phrasendrescherischer Volldemokraten auch in Deutschland ausbreiten soll, haben wehrlose Menschen ermordet. Es waren Kollegen jener Leute, die sich bei uns darüber aufregen, wenn sie als “Lügenpresse” bezeichnet werden. Der Islam hingegen schießt scharf, und das nicht mit bloßen Worten.

 

Jetzt warte ich auf die schönen Begriffe “Einzeltat” oder “Einzeltäter”. Natürlich ist alles eine Einzeltat und jeder Täter ein Einzeltäter. Nur wird bei fast allen derartigen Einzeltaten “Allahu akbar!” gebrüllt und die Einzeltäter sind allesamt korantreue Muslime. Wenn mich eine Königskobra beißt, ist das auch eine Einzeltat und es handelt sich um eine einzelne Schlange. Und ja, das Tierchen hätte auch gut gelaunt sein können und sich streicheln lassen. Trotzdem wäre es viel vernünftiger gewesen, die Schlange dort zu belassen, wo sie hingehört, und sich ihr keinesfalls zu nähern. Die elementaren Verhaltensregeln, die bei der Schlange unmittelbar einsichtig sind, übersieht man beim Islam geflissentlich. Und ganz nebenbei: die christlichen Kreuzzüge im Morgenland dauerten 300 Jahre und sind seit 600 Jahren vorbei. Der islamische Kriegszug gegen die ganze Welt dauert nun schon 1.400 Jahre und ein Ende ist nicht abzusehen.

“Wir haben eine riesige Strecke des Weges zurückgelegt, und ich habe überhaupt keinen Zweifel, daß wir auch den Rest dieser Strecke gemeinsam zurücklegen werden”, sagte Angela Merkel mit Bezug auf Griechenland zum britischen Premierminister David Cameron. Na, das ist doch wenigstens eine Aussage! Danke, Kanzlerin! Wir sind also gemeinsam mit Griechenland ein großes Stück auf dem Weg in den Abgrund marschiert, und Merkel geht davon aus, daß wir auch gemeinsam über die Klippe springen werden. Der Euro ist eine Währung, von der nur die Hochfinanz profitiert und die alle Volkswirtschaften Europas in gigantische Staatsschulden gestürzt hat. Seit 2008 ist der Euro eine totgeweihte Währung, seit 2008 begehen alle Staaten der Eurozone betrügerische Konkursverschleppung. Man könnte Merkel angesichts der offenkundigen Daten grenzenlose Dummheit unterstellen, doch derart bescheuert können noch nicht einmal die drei bisherigen Kabinette Merkel zusammen sein. Da bleibt also nur noch eine Erklärung übrig: Merkel ist die Auftragsmörderin am alten Europa. Sie zerstört mit ihrer Politik systematisch die Lebensersparnisse der Europäer, ja, sie vernichtet die Lebensgrundlagen eines ganzen Kontinents. Sie ist fast am Ziel, es bleibt nur noch ein kleiner Rest der Strecke zu gehen.

57 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, und die meisten wollen nach Deutschland. Außerdem sind 100 Millionen Christen auf der Welt verfolgt, aber die sollen gefälligst bleiben, wo sie sind. In den Kirchen gehen jetzt schon die Lichter aus, im künftigen Germanistan ist kein Platz mehr für die Irrlehren der Nazarener. Der neue Großmufti in München, Reinhard Marx, wird als Haßprediger deutlichere Worte für den gleichen Unsinn finden, den er schon als Kardinal erzählt hatte. Die Recep Tayyip Erdogan – Moschee in Köln bleibt ein Baudenkmal, so wie die Hagia Sophia. Ein paar Kreuze müßte man entfernen, damit der Kölner Dom seiner künftigen Bestimmung übergeben werden kann, und in dem neuen Zentralminarett könnte man eine Uhr einbauen, aber sonst darf dieses Wahrzeichen des Islams in Europa so bleiben, wie es ist.

Quelle: Michael Winkler

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein