6. November 2015 – 1 US-Dollar = 1,799 Deutsche Mark – Gold: 1.993,20 DM – Rohöl: 82,43 DM

1 Dollar 1913 = 53,59 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 11,73 Euro

Das ARD-Mittagsmagazin, eine Propaganda-Sendung des Bayerischen Rundfunks, hat heute einen „Flüchtling“ gezeigt, der dank des stundenlangen Einsatzes eines heroischen, eigentlich krank geschriebenen Dolmetschers in ein österreichisches Krankenhaus zur Dialyse-Behandlung gebracht worden ist. Das war keine Life-Sendung, wir dürfen also davon ausgehen, daß dieser Schwerkranke inzwischen in Deutschland Kosten verursacht und auf der Transplantationsliste steht. Nun ist Dialyse nichts, was man im Brustbeutel auf eine Flucht mitnehmen kann, auch ein paar Pillen aus einer zusammengeschossenen Apotheke helfen da nicht. Wenn dieser Mann immer noch lebt, heißt das folgendes: Dort, wo er herkommt, ist die Infrastruktur intakt genug, um Dialysen vorzunehmen. Es gibt also mindestens ein funktionierendes Krankenhaus. Der Mann ist nicht politisch verfolgt, denn sonst wäre er nach der ersten Dialyse in ein Polizeigefängnis umgezogen. Und während seiner ganzen Flucht hatte er immer wieder Krankenhausbehandlungen bekommen, denn sonst wäre er eben tot. Ja, das Flüchtlingselend muß immens sein, bei einer derartigen Vollversorgung.

Israel hat nur eine einzige Bombe gebraucht, um den schon angeschlagenen Tourismus Ägyptens noch schwerer zu schädigen. Nach Meldungen britischer und amerikanischer Geheimdienste ist das russische Passagier-Flugzeug Ziel eines Bombenanschlags des Islamischen Staates geworden. Dieser ist jedoch eine jüdisch gesteuerte Terror-Organisation, welche die Aufgabe hat, das Gebiet zwischen Euphrat und Nil politisch zu destabilisieren. Das sind jene Flüsse, welche die beiden Streifen in der Flagge Israels symbolisieren, wobei der Davidstern das Land dazwischen für die Juden beansprucht. Ägypten kann seine übergroße Bevölkerung nicht selbst ernähren, es braucht diese Geldmittel, um Nahrung einzukaufen. Ohne Tourismus ist das Land von der Gnade der Ölstaaten abhängig, es taumelt ständig am Rand einer Hungersnot und eines Bürgerkriegs. Wird Ägypten zu einem zweiten Syrien, kann es dreimal so viele Flüchtlinge aussenden.

In amerikanischen Filmen sieht man des öfteren, was ein einzelner Verräter alles anrichten kann. Der Verräter ist natürlich ein patriotischer Amerikaner, eingeschleust vom Geheimdienst, der sich das Vertrauen erschlichen hat und nun mit den Feinden Amerikas aufräumt. Den Rest erledigt die US Air Force, welche die Democrazy herbeibombardiert. Derzeit läuft ein solcher Film auf allen Sendern, er trägt den Titel „Nachrichten“. Da sieht man eine einzelne Frau, die nach dem Talmud dank ihrer Mutter Jüdin ist, ein ganzes Land zugrunde richten. Ein großes, reiches Land mit einer fleißigen Bevölkerung, dessen Vertrauen sie sich erschlichen hat. Warnende Stimmen werden als „Neonazis“ oder „Rassisten“ mundtot gemacht, die Sicherheitskräfte des Landes scheinen nicht zu ahnen, daß sie von einer Verräterin geführt werden und gegen die eigenen Leute vorgehen. Versäumen Sie keine Folge der spannenden Handlung, fiebern Sie mit, ob Agentin Angela Merkel ihr Zerstörungswerk vollendet oder vorher auffliegt. Fortsetzung täglich zur besten Sendezeit!

„Eine grandiose Leistung“ – Jean-Claude Juncker lobt Merkels Flüchtlingspolitik. Falls Ihnen der Kommissionspräsident und damit Chef des Politbüros der EUdSSR bisher schon unsympathisch gewesen ist, haben Sie jetzt einen Grund mehr. In Brüssel ist der Bock ebenfalls zum Gärtner gemacht worden, ein Vorzeige-Europäer, der an der Abschaffung Europas arbeitet und diese heftig betreibt. Der Fisch fange vom Kopf her an zu stinken, heißt es, und unsere führenden Köpfe in der Politik stinken gewaltig. Genau aus diesem Grund übertragen die Verräter in Berlin immer mehr Zuständigkeiten an die Verräter in Brüssel. Volksvertreter sind nicht mehr darunter, zumindest keine, die tatsächlich die Interessen des Volkes vertreten.

„Schon 758.000 Einreisen registriert“, meldet das Innenministerium. Die Dunkelziffer, also jene, die unregistriert „einreisen“, beträgt laut offiziellen Schätzungen 40%, ergibt 1.060.000 Zudringlinge, die sich als „Flüchtlinge“ bezeichnen und sich das Schlaraffenland auf unsere Kosten erhoffen. Kaum einer kann wirklich Asyl beantragen, denn dazu müßte er politisch verfolgt sein (steht im Grundgesetz). Flüchtlinge sind sie ebenfalls nicht, denn dieser Status endet mit der Ankunft im ersten sicheren Land – ganz weit vor den deutschen Grenzen (besagen UNO und Genfer Konvention). Rechnen wir die Zahl der Asyl- und Flüchtlings-Betrüger hoch, so kommen wir auf 1,4 bis 1,5 Millionen bis zum Ende des Jahres. Die Politik ist hilflos, diskutiert darum, ob nun „Transitzonen“ oder „Einreisezentren“ diese Zudringlinge aufnehmen sollen, ob diese grenznah eingerichtet werden oder im Landesinnern, ob die Zudringlinge in zwei oder in drei Jahren ihre Familien herholen dürfen und aus welcher Hosentasche die Steuerzahler die Sprach- und Integrationskurse für diese Menschenmassen bezahlen sollen. Eventuell wird auch darüber verhandelt, ob der Vermittlungsausschuß an einem quadratischen, rechteckigen, runden oder ovalen Tisch tagen soll. Über letzteres hofft man, bis zu den Weihnachtsferien eine Einigung erzielt zu haben.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein