31. März 2015 – 1 US-Dollar = 1,807 Deutsche Mark – Gold: 2.142,09 DM – Rohöl: 87,26 DM

1 Dollar 1913 = 57,36 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 12,60 Euro

Hollande hat tapfer gekämpft. Er hat einen schwerkranken jüdisch-deutschen Kopiloten gefunden, der vor lauter Depressionen zum Islam konvertiert ist, seinem Flugkapitän Abführmittel verabreicht und einen Airbus auf der Flucht vor drei Mirage-Abfangjägern gegen eine Steilwand geflogen hat. Das gab schöne Bilder, Hollande als starker Mann nimmt die Trauer-Merkel in den Arm. Nur hat es nichts genutzt, die Department-Wahlen haben seine Sozialisten trotzdem verloren. Der große Sieger heißt Sarkozy. Und diesmal hat der quirlige Napoleon-Verschnitt keinen einzigen Cent Wahlkampfhilfe von Gaddafi erhalten.

Die griechische Regierung hat zahlreiche Ideen, um aus ihrer Bevölkerung ein paar Milliarden herauszupressen. Privatisierungen, Gebühren für Lizenzen an private Fernsehsender, Kontrolle des Kapitalverkehrs ins Ausland, Bekämpfung der Schmuggler – das ist das, was auch andere Staaten getan haben. Ein Punkt jedoch ist richtig originell: eine Mehrwertsteuer-Lotterie. Quittungen für Einkäufe sind Lose bei dieser Lotterie. Auf diese Weise sollen die Griechen dazu gebracht werden, Quittungen zu verlangen, denn nur, wenn diese Quittungen ausgestellt werden, läuft die Rechnung über die Kasse und der Staat bekommt die Mehrwertsteuer. Ja, die kennen sich halt, die Griechen.

Seit Jahren klagen die Soldaten der Bundeswehr über die “mangelnde Präzision” ihrer Standardwaffe G36. Die Schießprügel treffen bei gelegentlichem Einzelfeuer und vorherrschendem Merkelwetter ganz ordentlich, aber eben nicht, wenn es angenehm warm ist oder Dauerfeuer die Waffe heiß werden läßt. Das haben alle gewußt, die Soldaten, die Wahrheitsmedien und jeder, der sich dafür interessiert hat. Inzwischen ist diese Information sogar bei der Ministerin von den Laien angekommen, nachdem Scharping, Struck, Jung, Guttenberg und de Maizière diese Nebensächlichkeit ignoriert haben. Das G36 wird seit 1996 gebaut und die Truppe hat 175.000 Stück angeschafft. Die Herstellerfirma Heckler & Koch steckt derzeit wegen massiver Schulden in der Krise. Ich empfehle die Rückkehr zum G3. Da kann zwar der Soldat nur halb soviel Munition mitnehmen wie beim G36, doch das G3 trifft – und dank der schweren Patrone richtig. Die Amerikaner unterscheiden übrigens zwischen Assault Rifle (“Überfall-Gewehr”) G36 und Battle Rifle (“Gefechts-Gewehr”) G3. Im Deutschen gelten beide als Sturmgewehre.

Quelle: Michael Winkler

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein