2. Mai 2015 – 1 US-Dollar = 1,746 Deutsche Mark – Gold: 2.053,22 DM – Rohöl: 103,34 DM

1 Dollar 1913 = 56,88 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 12,08 Euro

Hey, der Bundesnachrichtendienst funktioniert! Er gibt sich sogar richtig Mühe, Frankreich, Österreich und andere befreundete Länder für die Amerigauner der NSA auszuspionieren. Kein Wunder, daß unsere vielfach preisgekrönte Leitkuh auch mit amerikanischen Orden behängt wird, für ihre Verdienste um die Verarmten Staaten von Amerika. Und daß irgendwie Thomas die Misere als gewesener Kanzleramtsminister und damit Geheimdienstkontrolleur mit eingebunden ist, paßt doch gut in das Bild, das wir von diesem Herrn gewonnen haben. Sein Nachfolger, Peter Altmaier, macht bestimmt einen genauso guten Job. Das Beste daran, daß der jetzt Kanzleramtsminister ist, besteht übrigens darin, daß man ihn kaum noch zu sehen bekommt.

40 aufgebrachte Bürger “überfallen” die Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Weimar. Daraufhin hat die Polizei 29 Personen festgenommen. Das Verhältnis ist interessant, wenn die SA (Schläger der Antifa) eine Kundgebung überfallen, gibt es praktisch keine Festnahmen. Offenbar wird hier mit zweierlei Maß gemessen, vermutlich sehen die Einsatzbefehle vor, der SA unauffällig logistische Hilfe zu leisten und sie nur soweit als unbedingt nötig in ihrer Gewaltausübung zu behindern. Anders als die aufgebrachten Bürger in Weimar wird die SA für ihre Aktionen auch noch aus staatlichen Töpfen mit dem Geld ehrlicher Steuerzahler unterstützt. Der totale Merkelstaat entwickelt sich wirklich prächtig.

Die Zahl der Toten des Erdbebens in Nepal ist mittlerweile über 6.200 gestiegen. Millionen Menschen stehen vor dem Nichts, heißt es in den Wahrheitsmedien. Irgendwo geistert auch die Zahl 380 Millionen Euro durch den Raum, die für Hilfsmaßnahmen und Wiederaufbau nötig wären. 380 Millionen Euro? Dafür kann man noch nicht einmal ein U-Boot an Israel verschenken, so klein ist diese Summe. Und sie ist etwa ein Promille dessen, was für Griechenland nötig wird. Hier könnte man mit dem Geld, daß die Merkelregierung anderweitig verschenkt, richtig viel Gutes bewirken.

Mehr als zehn Jahre war sie im Weltraum, und über 250.000 Photos hat die Sonde Messenger vom Merkur geschossen. Nun hat das gute Stück ausgedient und die Amerikaner haben damit noch schnell einen finalen Bombenangriff geflogen. Zugegeben, die Gefahr bei einem Aufschlag auf den Merkur die üblichen Kollateralschäden an zivilen Opfern hervorzurufen, ist relativ gering. Aber es zeigt wieder einmal deutlich die Mentalität der schießwütigen Cowboys, auf dem Merkur für das freundliche Posieren einen 16-Meter-Krater zu hinterlassen.

Quelle: Michael Winkler

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein