15. November 2015

Paris hat demonstriert bekommen, daß Allah noch viel größer ist. 127 Tote und 250 Verletzte – die Anschläge haben weniger Leben zerstört als das russische Flugzeug, daß über dem Sinai vom Himmel geholt worden ist. Dafür waren sie spektakulärer, mitten in einer europäischen Hauptstadt hat der Islam zugeschlagen. Der Islam, den Merkel als zu Deutschland gehörig bezeichnet? Ja genau, denn es sind nicht einzelne Terroristen, die am frühen Morgen eine Münze werfen, ob sie mit der Kalaschnikow losziehen sollen, sondern es sind indoktrinierte Leute, die den Koran und die Anweisungen des Propheten wörtlich nehmen.

Übersetzt bedeutet der Islam “Hingabe”, was aber auch als “Unterwerfung” aufgefaßt werden kann. Schließlich differenziert keine andere Sprache so fein wie die deutsche. Unterwerfung unter die Gebote und Dogmen der Religion, wozu nicht nur die fünf Gebete am Tag gehören, sondern auch eine Zweiteilung der Welt. Da gibt es das Haus des Islam, zu dem die Unterworfenen gehören, und das Haus des Krieges, das alle anderen Menschen umfaßt, die Ungläubigen, die noch nicht unterworfen sind. Der Koran fordert immer wieder die Gewalt, die Unterwerfung der Ungläubigen, und wo diese Unterwerfung nicht möglich ist, deren Abschlachten. Es gibt nur diesen einen Koran, und wer ihn befolgt, muß die Ungläubigen bekämpfen, bis die Weltherrschaft des Islam erreicht ist.

Wenn ein Christ in einer Lebenskrise die Antwort in der Bibel sucht, stellt er Madonnenfiguren auf, fastet, betet, pilgert nach Lourdes, Rom oder Jerusalem. Er verschreckt mit seinen Bekehrungsversuchen alte Freunde, spendet und opfert sein Vermögen, geht womöglich sogar ins Kloster. Wenn der Muslim die Antworten im Koran und den Hadhiten sucht, zieht er in den Heiligen Krieg. Er bricht den Kontakt zu Ungläubigen ab, läßt sich einen Bart wachsen und läuft im Kaftan herum. Er lauscht ergriffen den Worten der Haßprediger und hegt immer stärker den Wunsch, die Größe Allahs zu beweisen, indem er Ungläubige tötet. Von dort aus geht es zum Sprengstoffgürtel, zur tödlichen Waffe, zum Islamischen Staat, Boko Haram, Al Qaida oder Schabab. Dieses Potential steckt in jedem unserer freundlichen Nachbarn. Der Katholiban greift nicht mehr zu Feuer und Schwert, der Taliban hingegen zur Kalaschnikow und zu Plastiksprengstoff.

Bei N24 wurde ein “Islamexperte” namens Gerlach gezeigt. Dieser Herr entblödete sich nicht, angesichts des Terrors in Paris davor zu warnen, daß “Rechte” dies ausnutzen könnten, um zu “hetzen”. Ich finde es interessant, wie manche Menschen ticken. Die Mörder in Paris haben nicht “Heil Hitler!”, sondern “Allahu akbar!” gerufen. Ist nun jeder, der dies feststellt, ein “rechter Hetzer”? Zumindest dann, wenn er nicht die Lizenz der Wahrheitsmedien bekommt, sich über diese Vorgänge seine Gedanken zu machen? In Paris wurden Anschläge auf die Freiheit verübt, auf die westliche Lebensart, auf das, was wir Abendland nennen. Und ich weiß schon jetzt, daß sie Erfolg haben werden. Der Terror dient als Vorwand, die Freiheit einzuschränken, die Bürger noch mehr zu überwachen, sie noch mehr zu drangsalieren. Nicht die Rechten, sondern die Sozialistischen Einheitsparteien werden das tun, die Regierigen, die schon lange einen Krieg gegen das Volk führen. Es sind nicht die Dschihadisten, die uns unserer Freiheit berauben, es sind die Volksvertreter, die sich zu Vormündern aufschwingen. Wir erleben das Ende der Freiheit, die Terroristen sind nur der äußere Anlaß dazu.

Zu den Anschlägen haben der GAU aller Bundespräsidenten und die grauslichste Kanzlerin Reden vom Blatt verlesen; staatstragende Reden, denen man die Handschrift professioneller Texter angemerkt hat. Distanzierte, seelenlose Reden, die keinerlei eigenen Gedanken enthalten haben, keinerlei persönlichen Worte. Ich hatte das Gefühl, Roboter vor mir zu haben, simple Sprachautomaten, die ein paar Textbausteine vortragen. Britanniens Cameron war zehnmal besser, hat als Mensch gewirkt, Betroffenheit gezeigt.

Betrachten wir trotz aller Anteilnahme die Gesamtsituation, denn auch diese Anschläge sind nicht im geschichtsfreien Raum passiert. Frankreich hat mit seinem Vorgehen in Syrien dazu beigetragen, daß der Islamische Staat überhaupt entstehen konnte. Frankreich hat Libyen angegriffen, Gaddafi gestürzt, der die Südflanke Europas gesichert hatte. Frankreich trifft somit ein Teil der Schuld an der Invasion Europas durch muslimische “Flüchtlinge”, unter denen sich genügend Terrorkämpfer befinden, um auch in Deutschland zuzuschlagen. Die Organisation “Islamischer Staat” ist jedoch, genau wie “Al Qaida”, eine Gründung amerikanischer und israelischer Geheimdienste. Die Wahrscheinlichkeit ist deshalb hoch, daß die Anschläge nicht in Raqqa vorbereitet worden sind, sondern in Langley, Virginia oder Tel Aviv, Israel, mit dem Ziel, Europa zu schwächen.

Falls Sie darauf gewartet haben, daß ich den Phasenzähler hochsetze – das werde ich morgen tun, heute war es mir wichtiger, die Anschläge zu beleuchten. Morgen werde ich auch wieder meinen obligatorischen Schlußsatz über eine Kanzlerin darunter setzen, die ihre besten Zeiten hinter sich hat und dem deutschen Volk nur noch zur Last fällt.

Quelle: Michael Winkler

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein