11. April 2015 – 1 US-Dollar = 1,845 Deutsche Mark – Gold: 2.226,82 DM – Rohöl: 95,18 DM

1 Dollar 1913 = 58,39 heutige Dollar – 1 Goldmark 1913 = 13,10 Euro

Keine Sorge, die 12.500 schafft der DAX auch noch. Dann wird es langsam Zeit, die Put-Optionen zu kaufen, da die Aktien-Märkte überhitzt sind. Diese Blase wird genauso platzen wie alle anderen Blasen zuvor. Seit Jahresbeginn ist der DAX jetzt um 26,7% gestiegen. Darüber wurde und wird in allen Wahrheitsmedien berichtet. Deutlich leiser ist auch der Goldpreis nach oben gegangen, um 14,9%. Diese Angaben beziehen sich natürlich auf Euro-Preise, denn der Euro ist gegen den Dollar um 13,2% gefallen.

Der Islamische Staat begeht in Jarmuk, einem Stadtteil von Damaskus und gleichzeitig ein Lager palästinensischer Flüchtlinge, antisemitische Verbrechen. Das Kalifat besorgt damit das Werk Israels, das ebenfalls immer wieder die ursprüngliche semitische Bevölkerung Palästinas bekämpft und auslöscht. Die Palästinenser sind die Hebräer und Juden der Bibel, die im Lauf der Zeit zum Islam übergetreten sind. Der Islam übt auf alle Unterworfenen einen starken Druck aus, den “rechten”, also den gewalttätigen Glauben anzunehmen. Der “heilige” Krieg mit dem Ziel der Unterwerfung der ganzen Menschheit unter den Islam ist eines der Gebote Mohammeds. In diesem Sinne verhält sich das Kalifat, das hauptsächlich Moslems niedermetzelt, völlig unislamisch. Aber was soll man von einer Gruppe, welche CIA und Mossad gegründet haben, auch anderes erwarten? Denen wurde der Antisemitismus schon in die Wiege gelegt.

Die Bundeswehr kauft ausgemusterte Panzer zurück. 100 Leopard 2 für 22 Millionen klingt nach einem echten Schnäppchen, allerdings müssen diese Schrottmühlen erst aufwendig modernisiert werden. Damit wird die Bundeswehr ihre Panzertruppe auf 328 Stück um fast 50% verstärken. Als Begründung für diese Aufrüstung werden die von den Amerigaunern angeheizten Unruhen in der Ukraine genannt. In früheren Zeiten hieß es, daß die Bundeswehr den Feind solange aufhält, bis Soldaten kommen. Dazu reichen 328 Kampfpanzer nicht aus. Bis Verteidigungsministerin von den Laien ihre Haare kameragerecht frisiert hat, um den Verteidigungsfall auszurufen, hat die Hauptmacht der Russen bereits die Oder überschritten. Und bis die Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt, Bundeskanzlerin Merkel, den ersten verständlichen Befehl an die Bundeswehr von sich gegeben hat, stehen sie am Rhein. Immerhin, falls die Russen so freundlich sind, im tiefsten Winter einzumarschieren, treffen wenigstens die G36, vorausgesetzt, die Soldaten beschränken sich auf langsames Einzelfeuer.

Die USA und Kuba nähern sich an, die Normalisierung der Beziehungen beginnt sich abzuzeichnen. Ich erinnere mich noch daran, wie wir uns gefreut haben, als die Sowjetunion 1980 Einheiten aus der DDR abgezogen hatte. Da schien sich eine neue Stufe der Entspannung anzubahnen. Diese Einheiten wurden bald darauf anderweitig eingesetzt: in Afghanistan. Die scheinbare Entspannung war die Vorbereitung zu einem neuen Krieg gewesen. Heute sind die Amerigauner das Reich des Bösen, und sie sind jederzeit für eine kriegerische Überraschung gut.

Quelle: Michael Winkler

 

Print Friendly, PDF & Email

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein