Soviel zur fehlenden Personaldichte, wie es scheint, kommt es letztendlich auf die Zielgruppe an. Die Polizei ist mit einer Hundertschaft sofort da, wenn es gegen Deutsche geht, die deutsche Bürger schützen wollen, da trauen sie sich und demonstrieren die volle Härte des Systems. Wenn es gegen „Flüchtlinge“ bzw. „Illegale“ geht, dann hegt man die Vermutung, sie verstecken sich meist in ihren Autos, man sieht sie kaum und sollten sie doch auftauchen, werden Ereignisse relativiert. Aber erstaunlich, dass wegen 68 Personen so ein Aufwand betrieben wird, was an Silvester seltsamerweise nicht klappte, womit ihre Ausreden auch als Lügen enttarnt wären.

Eingekesselt: 68 Männer aus der Rocker-, Hooligan- und Türsteherszene wurden in der Nacht auf Sonntag am Jahnplatz von der Polizei durchsucht. - © Jürgen Mahnke
Eingekesselt: 68 Männer aus der Rocker-, Hooligan- und Türsteherszene wurden in der Nacht auf Sonntag am Jahnplatz von der Polizei durchsucht. – © Jürgen Mahnke

Neue Westfälische berichtet:

In einem starken Polizeiring war eine 68-köpfige Gruppe aus Rockern, Türstehern und Hooligans eingekesselt. Die Gruppe wollte vom Rockcafé am Bach, wo sie sich zuvor getroffen hatte, zu Fuß Richtung Boulevard ziehen. Alle Personen wurden noch vor Ort einzeln aus dem Kessel herausgeführt und dann jeweils durchsucht und ihre Personalien überprüft. Teilweise waren die Männer der Polizei bereits durch Straftaten aus der Vergangenheit bekannt. Bei der Durchsuchung der Gruppe wurden sieben Sturmhauben, zwei Mundschutzvorrichtungen, drei Quarzhandschuhe und zweimal Betäubungsmittel gefunden.

Zitat von Eugen Gerstenmaier
„Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde.“

Biografie: Eugen Karl Albrecht Gerstenmaier war ein evangelischer Theologe und Politiker. Als Mitglied des Kreisauer Kreises war er in der Zeit des Nationalsozialismus in Pläne zur Ermordung Adolf Hitlers eingeweiht und wurde am 20. Juli 1944 verhaftet. 1945 organisierte er das Hilfswerk der EKD, das er bis 1951 leitete. 1949 wurde er Bundestagsabgeordneter für die CDU.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier ihren Namen ein